Die Schönheit von Dirac Live beschränkt sich nicht nur auf die hervorragenden Ergebnisse, sondern hängt auch mit der proprietären Struktur zusammen, die eine Mischung aus IIR und FIR ermöglicht, die niedrigste Latenzzeit zu erreichen. Im Falle der DDRC-88A beträgt die allgemeine Latenzzeit 13 ms. Eine geringfügige Latenz im Vergleich zu anderen Raumkorrekturprodukten, die jedoch noch berücksichtigt werden müssen, wenn Sie ein Hybrid-Setup planen (zB einige Lautsprecher, die von Dirac Live verarbeitet werden, andere nicht). In diesem Fall möchten Sie eine Zeitanpassung vornehmen.

Einige von Ihnen denken jetzt, warum so viel Latenz? Ich will eine Latenz von 0s! :-) In perfekter Welt sind wir uns einig, aber ich denke, dass es sehr schwer sein wird, einen Raumkorrekturalgorithmus (etwas bedeutungsvolles) zu finden, der aus einigen einfachen Gründen sehr niedrige Latenzzeiten hat. Die digitale Raumkorrektur wie Dirac zielt darauf ab, die raumakustische Aberration zu lösen (d. H. Luftwellen, die durch den Raum wandern und an Wänden springen). Je länger die Verarbeitungslatenz ist, desto höher ist die Frequenzauflösung, die wir in der niedrigen Frequenz erreichen können. Wenn Sie akustische Probleme lösen möchten, benötigen Sie eine längere Verarbeitung im DSP, um den Ton korrekt zu verarbeiten. Das ist so ziemlich der Grund.

Die IIR-Filter führen sehr schnell eine einfache Entzerrung durch, was zu einer geringen Latenz führt. Aber wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, kann keiner von ihnen Ihren Raum so klingen lassen wie Dirac. Kompromisse Kompromisse. :-)